Aufklärende Gespräche über unser Menschenbild

In mehreren Gesprächsrunden erörtern Freunde, die unterschiedliche Gesichtspunkte vertreten, ein Thema, das seit alters nichts an Bedeutung verloren hat. Dabei entdecken sie etwas Erstaunliches, wovon ihre Gedanken- und Gefühlswelt allmählich ergriffen wird. Schließlich sind sie davon überzeugt, dass ihre gewonnene Erkenntnis sich nicht nur vorteilhaft auf den Einzelnen selbst und dessen Beziehung zu anderen auswirken könnte, sondern auch auf das ganze gesellschaftliche Zusammenleben und darüber hinaus. Jeder Leser wird in den Gesprächen seine eigene Meinung bereits in der ersten Gesprächsrunde wiederfinden und in Gedanken mitdiskutieren. Es geht hier um ein Thema, das alle betrifft; deshalb sollte sich jeder wenigstens einmal im Leben damit gründlich beschäftigt haben.

Inhalt

Erste Gesprächsrunde

Definition von Willensfreiheit - Argumente für und wider die Existenz eines freien Willens - eine mögliche Problemlösung in Sicht

Zweite Gesprächsrunde

Unsere Triebwelt - das Sosein - könnte die Willensunfreiheit aus geisteswissenschaftlicher und naturwissenschaftlicher Sicht akzeptiert werden?

Dritte Gesprächsrunde

Wie eine Willensunfreiheit aus theologischer Sicht verteidigt werden könnte

Vierte Gesprächsrunde

Konsequenzen der Annahme der Willensunfreiheit für das soziale Verhalten in der Gesellschaft und in der Völkergemeinschaft - ein neues Rechtssystem